Impressum

iKratos Solar- und Energietechnik GmbH
NaturEnergie intelligent nutzen

Geschäftsführer: Willi Harhammer                
Bahnhofstraße 1 (direkt an der B2)
91367 Weißenohe

Fon: 09192-99280-0
Fax: 09192-99280-28

E-Mail: kontakt@ikratos.de Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Registergericht Bamberg Registernummer: HBR 5574
Umsatzsteuer - ID  DE236457571

Haftungsausschlüsse:
Der Anbieter dieser WebSite hat keinen Einfluss auf den Inhalt der verlinkten WebSites und macht sich deren Inhalt nicht zu eigen

 

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen der iKratos Solar- und Energietechnik GmbH

§ 1 Geltungsbereich
Der Verkäufer liefert und leistet ausschließlich unter Zugrundelegung der nachstehenden Bedingungen.
Die in Leistungsbeschreibungen festgelegten Beschaffenheiten legen die Eigenschaften des Liefergegenstandes umfassend und abschließend fest. Insbesondere enthalten öffentliche Äußerungen des Verkäufers, des Herstellers, deren Gehilfen oder Dritter (z.B. Darstellungen von Produkteigenschaften in der Öffentlichkeit) keine diese Leistungsbeschreibung ergänzenden oder verändernden Beschreibungen des Liefergegenstandes.
Soweit der Verkäufer die Montage übernimmt, gilt zusätzlich Folgendes:
Der Verkäufer montiert nach dem zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und der Montage zu Grunde zu legenden allgemein anerkannten Regeln der Technik und des Handwerks auf der Grundlage der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) Teil B, Ausgabe 2009, welche in der Anlage 1 dieser Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen als Vertragsbestandteil beigefügt sind.
Für vom Auftraggeber oder von ihm beauftragte Dritte zur Verfügung gestellte Bauteile übernimmt der Verkäufer keine Haftung – und zwar weder für diese selbst, noch für die Montage.
Der Auftraggeber übernimmt die Gewähr dafür, dass die vertraglich vereinbarten Voraussetzungen für Lieferung und Montage bestehen.
Soweit der Verkäufer auch Hersteller von verkauften und zu liefernden Komponenten ist, steht er dafür selbstverständlich nach den gesetzlichen Regelungen ohne Einschränkung ein.
Ansprüche gegen (andere) Hersteller – auch solche aus Garantie – können beim Verkäufer angemeldet werden. Er leitet diese für den Auftraggeber weiter.
Etwaig getroffene mündliche Nebenabreden sind unwirksam. Sie bedürfen in jedem Fall zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung des Verkäufers.
§ 2 Angebote und Vertragsschluss
Richtige und rechtzeitige Selbstbelieferung bleibt vorbehalten.
Der Verkäufer ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, soweit er trotz des vorherigen Abschlusses eines entsprechenden Einkaufsvertrages seinerseits den Liefergegenstand nicht erhält. Der Verkäufer wird den Käufer unverzüglich über die nicht rechtzeitige Verfügbarkeit des Liefergegenstandes informieren und, wenn er zurücktreten will, das Rücktrittsrecht unverzüglich ausüben; der Verkäufer wird dem Käufer im Falle des Rücktritts die entsprechende Gegenleistung unverzüglich erstatten.
§ 3 Preise und Zahlungsbedingungen
Die Vergütung ist in vollem Umfang bei Abnahme fällig.
Der Auftraggeber kommt ohne weitere Erklärungen des Verkäufers 3 Tage nach dem Fälligkeitstag in Verzug, soweit er nicht bezahlt hat. Im Falle des Vorhandenseins von Mängeln steht dem Auftraggeber ein Zurückbehaltungsrecht nicht zu, soweit dies nicht im angemessenen Verhältnis zu den Mängeln und den voraussichtlichen Kosten der Nacherfüllung (insbesondere einer Mangelbeseitigung) steht. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, Ansprüche und Rechte wegen Mängeln der Arbeiten geltend zu machen, wenn der Auftraggeber fällige Zahlungen nicht geleistet hat und der fällige Betrag (einschließlich etwaig geleisteter Zahlungen) in einem angemessenen Verhältnis zu dem Wert der – mit Mängeln behafteten – Arbeiten steht.
§ 4 Lieferfristen und weitere Fristsetzung
Liefertermine oder –fristen sind nur verbindlich, wenn sie als solche schriftlich vereinbart sind. Ansonsten sind angegebene Termine oder Fristen stets unverbindlich.
§ 5 Einfacher Eigentumsvorbehalt
Der Liefergegenstand bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers.
§ 6 Rügepflicht des Käufers, Kostentragung bei unberechtigter Mangelrüge
Der Käufer ist verpflichtet, offensichtliche Sach- und Rechtsmängel innerhalb von 7 Werktagen nach Erhalt der Ware dem Verkäufer schriftlich anzuzeigen; es genügt die Absendung der Anzeige innerhalb der Frist. Die Mängel sind dabei so detailliert wie dem Käufer möglich zu beschreiben.
Zeigt der Käufer einen Mangel an, der gemäß der Überprüfung des Verkäufers nicht besteht, und hatte der Käufer bei der Anzeige Kenntnis von dem Nichtbestehen des Mangels oder war er infolge Fahrlässigkeit im Irrtum hierüber, so hat der Käufer dem Verkäufer den entstandenen Schaden zu ersetzen. Der Käufer ist berechtigt nachzuweisen, dass der angezeigte Mangel doch besteht. Im Rahmen der vorstehenden Bestimmungen ist der Verkäufer insbesondere berechtigt, die beim Verkäufer entstandenen Aufwendungen, etwa für die Untersuchung der Sache oder die vom Käufer verlangte Reparatur, vom Käufer erstattet zu verlangen.
§ 7 Haftungsausschluss - ohne Lieferverzögerung/Unmöglichkeit
(1) Der Verkäufer haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Verkäufers oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen sowie bei einer leicht-fahrlässig verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet der Verkäufer nur nach dem Produkthaftungsgesetz oder wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, oder soweit der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit des Liefergegenstandes übernommen hat. Der Schadensersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht zugleich ein anderer der in S. 1 oder 2 aufgeführten Fälle gegeben ist.
(2) Die Regelungen des vorstehenden Abs. 1 gelten für alle Schadensersatzansprüche (insbesondere für Schadensersatz neben der Leistung und Schadensersatz statt der Leistung), und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gelten auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen. Die Haftung für Verzug bestimmt sich jedoch nach § 8 dieser Bedingungen, die Haftung für Unmöglichkeit nach § 9 dieser Bedingungen.
(3) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.
§ 8 Verzugshaftungsbegrenzung/Höhere Gewalt, Arbeitskampfmaßnahmen
(1) Ist die Nichteinhaltung von Fristen auf höhere Gewalt, z.B. Mobilmachung, Krieg, Aufruhr, oder auf ähnliche, nicht vom Verkäufer zu vertretende Ereignisse, z.B. Streik oder Aussperrung, zurückzuführen, verlängern sich die Fristen um die Zeiten, während derer das vorbezeichnete Ereignis oder seine Wirkungen andauern.
(2) Der Verkäufer haftet bei Verzögerung der Leistung in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Verkäufers oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen sowie bei einer leicht-fahrlässig verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. In anderen Fällen des Verzugs wird die Haftung des Verkäufers für den Schadensersatz neben der Leistung auf insgesamt 10 % und für den Schadensersatz statt der Leistung (einschließlich des Ersatzes vergeblicher Aufwendungen auf insgesamt 15% des Wertes der Lieferung begrenzt. Weitergehende Ansprüche des Käufers sind - auch nach Ablauf einer dem Verkäufer etwa gesetzten Frist zur Leistung - ausgeschlossen. Die Beschränkung gilt nicht bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht zugleich ein weiterer Fall nach S. 1 dieses Abs. (2) gegeben ist. Das Recht des Käufers zum Rücktritt vom Vertrag nach § 4 dieser Bedingungen bleibt unberührt. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.
§ 9 Begrenzte Haftung bei Unmöglichkeit
Soweit die Lieferung unmöglich ist, haftet der Verkäufer in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Verkäufers oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers sowie bei einer leicht-fahrlässigen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. In anderen Fällen der Unmöglichkeit beschränkt sich der Anspruch des Käufers auf Schadensersatz neben und/oder statt der Leistung einschließlich des Ersatzes vergeblicher Aufwendungen insgesamt auf 15% des Wertes der Lieferung. Weitergehende Ansprüche des Käufers wegen Unmöglichkeit der Lieferung sind- auch nach Ablauf einer dem Verkäufer etwa gesetzten Frist zur Leistung - ausgeschlossen. Die Beschränkung gilt nicht bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht zugleich ein anderer Fall nach S. 1 gegeben ist. Das Recht des Käufers zum Rücktritt vom Vertrag nach § 4 dieser Bedingungen bleibt unberührt. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.
§ 10 Ausschluss des Rücktrittsrechts und Entscheidungspflicht
Der Käufer kann im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen vom Vertrag nur zurücktreten, wenn der Verkäufer die Pflichtverletzung zu vertreten hat. Der Käufer hat sich bei Pflichtverletzungen innerhalb einer angemessenen Frist nach Aufforderung des Verkäufers zu erklären, ob er wegen der Pflichtverletzung vom Vertrag zurücktritt oder auf der Lieferung besteht. Im Falle von Mängeln gelten jedoch die gesetzlichen Bestimmungen über den Rücktritt.
§ 11 Verjährungsverkürzung
(1) Soweit eine gebrauchte Sache Liefergegenstand ist, beträgt die Verjährungsfrist für Schadensersatzansprüche wegen Mängeln - gleich aus welchem Rechtsgrund - sechs Monate, für sonstige Ansprüche und Rechte wegen Mängeln ein Jahr. Soweit ein neue oder neu herzustellende Sache Liefergegenstand ist, beträgt die Verjährungsfrist für Schadensersatzansprüche wegen Mängeln - gleich aus welchem Rechtsgrund - ein Jahr.
(2) Die für Schadensersatzansprüche nach Abs. 1 geltenden Verjährungsfristen gelten auch für sonstige Schadensersatzansprüche gegen den Verkäufer, unabhängig von deren Rechtsgrundlage. Sie gelten auch, soweit die Ansprüche mit einem Mangel nicht im Zusammenhang stehen.
(3) Die vorstehenden Verjährungsfristen gelten jedoch mit folgender Maßgabe:
a) Die Verjährungsfristen gelten generell nicht im Falle des Vorsatzes oder bei arglistigem Verschweigen eines Mangels
b) Die Verjährungsfristen gelten zudem nicht, soweit der Kaufgegenstand ein Bauwerk ist oder eine Sache, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet wird und dessen Mangelhaftigkeit verursacht, oder soweit es um das dingliche Recht eines Dritten geht, aufgrund dessen die Herausgabe des Kaufgegenstandes verlangt werden kann.
c) Die Verjährungsfristen gelten für Schadensersatzansprüche zudem nicht bei einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung, im Falle - nicht in der Lieferung einer mangelhaften Sache bestehender - schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, in den Fällen einer schuldhaft verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz. Die Verjährungsfristen für Schadensersatzansprüche gelten auch für den Ersatz vergeblicher Aufwendungen.
(4) Die Verjährungsfrist beginnt bei allen Schadensersatzansprüchen mit der Ablieferung.
(5) Soweit nicht ausdrücklich anderes bestimmt ist, bleiben die gesetzlichen Bestimmungen über den Verjährungsbeginn, die Ablaufhemmung, die Hemmung und den Neubeginn von Fristen unberührt.
(6) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.
§ 12 Zwei Nachbesserungsversuche
Will der Käufer bei Vorliegen eines Mangels Schadensersatz statt der Leistung verlangen und ist die Sache nachzubessern, so ist ein Fehlschlagen der Nachbesserung erst nach dem erfolglosen zweiten Versuch gegeben. Die gesetzlichen Fälle der Entbehrlichkeit der Fristsetzung bleiben unberührt.
§ 13 Lagergeld zu üblichen Sätzen / nach Mehraufwand
Führt der Annahmeverzug des Käufers zu einer Verzögerung der Auslieferung, so hat der Käufer dem Verkäufer für die Verzugsdauer die üblichen Lagerkosten zu erstatten. Der Verkäufer ist stattdessen aber auch berechtigt, die Einlagerung der Sache bei einer Spedition vorzunehmen und dem Käufer die hierbei entstehenden tatsächlichen Aufwendungen zu berechnen.
§ 14 Erhöhte Verzugszinsen
Im Falle des Zahlungsverzuges ist der Verkäufer berechtigt, Verzugszinsen gem. § 247 BGB zu verlangen. Dem Käufer ist der Nachweis gestattet, dass der Schaden nicht höher als fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz ist. Dem Verkäufer ist der Nachweis gestattet, dass ein höherer Schaden, als in S. 1 bezeichnet, entstanden ist.
§ 15 Ausschluss der Aufrechnung
Der Käufer kann nur mit solchen Forderungen aufrechnen, die unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.
§ 16 Teillieferungen
Teillieferungen sind zulässig, soweit sie dem Käufer zumutbar sind.
§ 17 Gerichtsstand, Unwirksamkeit, Rechtswahl
Hat eine Vertragspartei ihren Sitz bzw. Wohnsitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland, so ist Weissenohe Gerichtsstand. Ausschließliche Gerichtsstände, z.B. für das gerichtliche Mahnverfahren, bleiben unberührt.
Soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlich-rechtlichen Sondervermögens ist, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten der Geschäftssitz des Verkäufers.
Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so gilt, soweit zulässig, jeweils die Regelung als vereinbart, die in zulässiger Weise den beabsichtigten wirtschaftlichen Zweck am ehesten nahe kommt.
Für die Rechtsbeziehungen der Parteien gilt deutsches Recht.



(0)

Zwischensumme: 0,00 €

Zur Kasse

Ihr Warenkorb ist leer.

Impressum

iKratos Solar- und Energietechnik GmbH
NaturEnergie intelligent nutzen

Geschäftsführer: Willi Harhammer                
Bahnhofstraße 1 (direkt an der B2)
91367 Weißenohe

Fon: 09192-99280-0
Fax: 09192-99280-28

E-Mail: kontakt@ikratos.de Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Registergericht Bamberg Registernummer: HBR 5574
Umsatzsteuer - ID  DE236457571

Haftungsausschlüsse:
Der Anbieter dieser WebSite hat keinen Einfluss auf den Inhalt der verlinkten WebSites und macht sich deren Inhalt nicht zu eigen

 

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen der iKratos Solar- und Energietechnik GmbH

§ 1 Geltungsbereich
Der Verkäufer liefert und leistet ausschließlich unter Zugrundelegung der nachstehenden Bedingungen.
Die in Leistungsbeschreibungen festgelegten Beschaffenheiten legen die Eigenschaften des Liefergegenstandes umfassend und abschließend fest. Insbesondere enthalten öffentliche Äußerungen des Verkäufers, des Herstellers, deren Gehilfen oder Dritter (z.B. Darstellungen von Produkteigenschaften in der Öffentlichkeit) keine diese Leistungsbeschreibung ergänzenden oder verändernden Beschreibungen des Liefergegenstandes.
Soweit der Verkäufer die Montage übernimmt, gilt zusätzlich Folgendes:
Der Verkäufer montiert nach dem zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und der Montage zu Grunde zu legenden allgemein anerkannten Regeln der Technik und des Handwerks auf der Grundlage der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) Teil B, Ausgabe 2009, welche in der Anlage 1 dieser Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen als Vertragsbestandteil beigefügt sind.
Für vom Auftraggeber oder von ihm beauftragte Dritte zur Verfügung gestellte Bauteile übernimmt der Verkäufer keine Haftung – und zwar weder für diese selbst, noch für die Montage.
Der Auftraggeber übernimmt die Gewähr dafür, dass die vertraglich vereinbarten Voraussetzungen für Lieferung und Montage bestehen.
Soweit der Verkäufer auch Hersteller von verkauften und zu liefernden Komponenten ist, steht er dafür selbstverständlich nach den gesetzlichen Regelungen ohne Einschränkung ein.
Ansprüche gegen (andere) Hersteller – auch solche aus Garantie – können beim Verkäufer angemeldet werden. Er leitet diese für den Auftraggeber weiter.
Etwaig getroffene mündliche Nebenabreden sind unwirksam. Sie bedürfen in jedem Fall zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung des Verkäufers.
§ 2 Angebote und Vertragsschluss
Richtige und rechtzeitige Selbstbelieferung bleibt vorbehalten.
Der Verkäufer ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, soweit er trotz des vorherigen Abschlusses eines entsprechenden Einkaufsvertrages seinerseits den Liefergegenstand nicht erhält. Der Verkäufer wird den Käufer unverzüglich über die nicht rechtzeitige Verfügbarkeit des Liefergegenstandes informieren und, wenn er zurücktreten will, das Rücktrittsrecht unverzüglich ausüben; der Verkäufer wird dem Käufer im Falle des Rücktritts die entsprechende Gegenleistung unverzüglich erstatten.
§ 3 Preise und Zahlungsbedingungen
Die Vergütung ist in vollem Umfang bei Abnahme fällig.
Der Auftraggeber kommt ohne weitere Erklärungen des Verkäufers 3 Tage nach dem Fälligkeitstag in Verzug, soweit er nicht bezahlt hat. Im Falle des Vorhandenseins von Mängeln steht dem Auftraggeber ein Zurückbehaltungsrecht nicht zu, soweit dies nicht im angemessenen Verhältnis zu den Mängeln und den voraussichtlichen Kosten der Nacherfüllung (insbesondere einer Mangelbeseitigung) steht. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, Ansprüche und Rechte wegen Mängeln der Arbeiten geltend zu machen, wenn der Auftraggeber fällige Zahlungen nicht geleistet hat und der fällige Betrag (einschließlich etwaig geleisteter Zahlungen) in einem angemessenen Verhältnis zu dem Wert der – mit Mängeln behafteten – Arbeiten steht.
§ 4 Lieferfristen und weitere Fristsetzung
Liefertermine oder –fristen sind nur verbindlich, wenn sie als solche schriftlich vereinbart sind. Ansonsten sind angegebene Termine oder Fristen stets unverbindlich.
§ 5 Einfacher Eigentumsvorbehalt
Der Liefergegenstand bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers.
§ 6 Rügepflicht des Käufers, Kostentragung bei unberechtigter Mangelrüge
Der Käufer ist verpflichtet, offensichtliche Sach- und Rechtsmängel innerhalb von 7 Werktagen nach Erhalt der Ware dem Verkäufer schriftlich anzuzeigen; es genügt die Absendung der Anzeige innerhalb der Frist. Die Mängel sind dabei so detailliert wie dem Käufer möglich zu beschreiben.
Zeigt der Käufer einen Mangel an, der gemäß der Überprüfung des Verkäufers nicht besteht, und hatte der Käufer bei der Anzeige Kenntnis von dem Nichtbestehen des Mangels oder war er infolge Fahrlässigkeit im Irrtum hierüber, so hat der Käufer dem Verkäufer den entstandenen Schaden zu ersetzen. Der Käufer ist berechtigt nachzuweisen, dass der angezeigte Mangel doch besteht. Im Rahmen der vorstehenden Bestimmungen ist der Verkäufer insbesondere berechtigt, die beim Verkäufer entstandenen Aufwendungen, etwa für die Untersuchung der Sache oder die vom Käufer verlangte Reparatur, vom Käufer erstattet zu verlangen.
§ 7 Haftungsausschluss - ohne Lieferverzögerung/Unmöglichkeit
(1) Der Verkäufer haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Verkäufers oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen sowie bei einer leicht-fahrlässig verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet der Verkäufer nur nach dem Produkthaftungsgesetz oder wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, oder soweit der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit des Liefergegenstandes übernommen hat. Der Schadensersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht zugleich ein anderer der in S. 1 oder 2 aufgeführten Fälle gegeben ist.
(2) Die Regelungen des vorstehenden Abs. 1 gelten für alle Schadensersatzansprüche (insbesondere für Schadensersatz neben der Leistung und Schadensersatz statt der Leistung), und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gelten auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen. Die Haftung für Verzug bestimmt sich jedoch nach § 8 dieser Bedingungen, die Haftung für Unmöglichkeit nach § 9 dieser Bedingungen.
(3) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.
§ 8 Verzugshaftungsbegrenzung/Höhere Gewalt, Arbeitskampfmaßnahmen
(1) Ist die Nichteinhaltung von Fristen auf höhere Gewalt, z.B. Mobilmachung, Krieg, Aufruhr, oder auf ähnliche, nicht vom Verkäufer zu vertretende Ereignisse, z.B. Streik oder Aussperrung, zurückzuführen, verlängern sich die Fristen um die Zeiten, während derer das vorbezeichnete Ereignis oder seine Wirkungen andauern.
(2) Der Verkäufer haftet bei Verzögerung der Leistung in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Verkäufers oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen sowie bei einer leicht-fahrlässig verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. In anderen Fällen des Verzugs wird die Haftung des Verkäufers für den Schadensersatz neben der Leistung auf insgesamt 10 % und für den Schadensersatz statt der Leistung (einschließlich des Ersatzes vergeblicher Aufwendungen auf insgesamt 15% des Wertes der Lieferung begrenzt. Weitergehende Ansprüche des Käufers sind - auch nach Ablauf einer dem Verkäufer etwa gesetzten Frist zur Leistung - ausgeschlossen. Die Beschränkung gilt nicht bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht zugleich ein weiterer Fall nach S. 1 dieses Abs. (2) gegeben ist. Das Recht des Käufers zum Rücktritt vom Vertrag nach § 4 dieser Bedingungen bleibt unberührt. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.
§ 9 Begrenzte Haftung bei Unmöglichkeit
Soweit die Lieferung unmöglich ist, haftet der Verkäufer in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Verkäufers oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers sowie bei einer leicht-fahrlässigen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. In anderen Fällen der Unmöglichkeit beschränkt sich der Anspruch des Käufers auf Schadensersatz neben und/oder statt der Leistung einschließlich des Ersatzes vergeblicher Aufwendungen insgesamt auf 15% des Wertes der Lieferung. Weitergehende Ansprüche des Käufers wegen Unmöglichkeit der Lieferung sind- auch nach Ablauf einer dem Verkäufer etwa gesetzten Frist zur Leistung - ausgeschlossen. Die Beschränkung gilt nicht bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht zugleich ein anderer Fall nach S. 1 gegeben ist. Das Recht des Käufers zum Rücktritt vom Vertrag nach § 4 dieser Bedingungen bleibt unberührt. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.
§ 10 Ausschluss des Rücktrittsrechts und Entscheidungspflicht
Der Käufer kann im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen vom Vertrag nur zurücktreten, wenn der Verkäufer die Pflichtverletzung zu vertreten hat. Der Käufer hat sich bei Pflichtverletzungen innerhalb einer angemessenen Frist nach Aufforderung des Verkäufers zu erklären, ob er wegen der Pflichtverletzung vom Vertrag zurücktritt oder auf der Lieferung besteht. Im Falle von Mängeln gelten jedoch die gesetzlichen Bestimmungen über den Rücktritt.
§ 11 Verjährungsverkürzung
(1) Soweit eine gebrauchte Sache Liefergegenstand ist, beträgt die Verjährungsfrist für Schadensersatzansprüche wegen Mängeln - gleich aus welchem Rechtsgrund - sechs Monate, für sonstige Ansprüche und Rechte wegen Mängeln ein Jahr. Soweit ein neue oder neu herzustellende Sache Liefergegenstand ist, beträgt die Verjährungsfrist für Schadensersatzansprüche wegen Mängeln - gleich aus welchem Rechtsgrund - ein Jahr.
(2) Die für Schadensersatzansprüche nach Abs. 1 geltenden Verjährungsfristen gelten auch für sonstige Schadensersatzansprüche gegen den Verkäufer, unabhängig von deren Rechtsgrundlage. Sie gelten auch, soweit die Ansprüche mit einem Mangel nicht im Zusammenhang stehen.
(3) Die vorstehenden Verjährungsfristen gelten jedoch mit folgender Maßgabe:
a) Die Verjährungsfristen gelten generell nicht im Falle des Vorsatzes oder bei arglistigem Verschweigen eines Mangels
b) Die Verjährungsfristen gelten zudem nicht, soweit der Kaufgegenstand ein Bauwerk ist oder eine Sache, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet wird und dessen Mangelhaftigkeit verursacht, oder soweit es um das dingliche Recht eines Dritten geht, aufgrund dessen die Herausgabe des Kaufgegenstandes verlangt werden kann.
c) Die Verjährungsfristen gelten für Schadensersatzansprüche zudem nicht bei einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung, im Falle - nicht in der Lieferung einer mangelhaften Sache bestehender - schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, in den Fällen einer schuldhaft verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz. Die Verjährungsfristen für Schadensersatzansprüche gelten auch für den Ersatz vergeblicher Aufwendungen.
(4) Die Verjährungsfrist beginnt bei allen Schadensersatzansprüchen mit der Ablieferung.
(5) Soweit nicht ausdrücklich anderes bestimmt ist, bleiben die gesetzlichen Bestimmungen über den Verjährungsbeginn, die Ablaufhemmung, die Hemmung und den Neubeginn von Fristen unberührt.
(6) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.
§ 12 Zwei Nachbesserungsversuche
Will der Käufer bei Vorliegen eines Mangels Schadensersatz statt der Leistung verlangen und ist die Sache nachzubessern, so ist ein Fehlschlagen der Nachbesserung erst nach dem erfolglosen zweiten Versuch gegeben. Die gesetzlichen Fälle der Entbehrlichkeit der Fristsetzung bleiben unberührt.
§ 13 Lagergeld zu üblichen Sätzen / nach Mehraufwand
Führt der Annahmeverzug des Käufers zu einer Verzögerung der Auslieferung, so hat der Käufer dem Verkäufer für die Verzugsdauer die üblichen Lagerkosten zu erstatten. Der Verkäufer ist stattdessen aber auch berechtigt, die Einlagerung der Sache bei einer Spedition vorzunehmen und dem Käufer die hierbei entstehenden tatsächlichen Aufwendungen zu berechnen.
§ 14 Erhöhte Verzugszinsen
Im Falle des Zahlungsverzuges ist der Verkäufer berechtigt, Verzugszinsen gem. § 247 BGB zu verlangen. Dem Käufer ist der Nachweis gestattet, dass der Schaden nicht höher als fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz ist. Dem Verkäufer ist der Nachweis gestattet, dass ein höherer Schaden, als in S. 1 bezeichnet, entstanden ist.
§ 15 Ausschluss der Aufrechnung
Der Käufer kann nur mit solchen Forderungen aufrechnen, die unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.
§ 16 Teillieferungen
Teillieferungen sind zulässig, soweit sie dem Käufer zumutbar sind.
§ 17 Gerichtsstand, Unwirksamkeit, Rechtswahl
Hat eine Vertragspartei ihren Sitz bzw. Wohnsitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland, so ist Weissenohe Gerichtsstand. Ausschließliche Gerichtsstände, z.B. für das gerichtliche Mahnverfahren, bleiben unberührt.
Soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlich-rechtlichen Sondervermögens ist, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten der Geschäftssitz des Verkäufers.
Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so gilt, soweit zulässig, jeweils die Regelung als vereinbart, die in zulässiger Weise den beabsichtigten wirtschaftlichen Zweck am ehesten nahe kommt.
Für die Rechtsbeziehungen der Parteien gilt deutsches Recht.



Diese Seite wurde mit Jimdo erstellt!

Mit Jimdo kann sich jeder kostenlos und ohne Vorkenntnisse eine eigene Homepage gestalten. Design auswählen, Klick für Klick anpassen, Inhalte in Sekunden integrieren, fertig!
Jetzt unter de.jimdo.com für eine kostenlose Webseite anmelden und sofort loslegen.


(0)

Zwischensumme: 0,00 €

Zur Kasse

Ihr Warenkorb ist leer.

iKratos Solar und Energietechnik GmbH

91367 Weißenohe bei Nürnberg

Bahnhofstrasse 1

Telefon 09192 992800

mail kontakt@ikratos.de

Beratung & Ausstellung


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

www.ikratos.de Blog Feed

Ingenieure werden Handwerker
keine Handwerker ? Ingenieure schulen wieder um Immer mehr Akademiker keine Handwerker. Das ändert sich gerade - Handwerk zu lernen egal ob Elektiker oder Heizungsbauer dauert in der Regel rund 3,5 Jahre. Sie suchen einen Handwerker? Immer mehr wird jedoch das Studium propagiert und als bessere Alternative für Handwerk hingestellt. Genau das Gegenteil ist der Fall. Ein guter Handwerker ist schneller qualifiziert und kann auch mehr Geld verdienen. Mit der Studienschwemme werden an Akademiker keine großen Gehälter bezahlt. Viele schulen dann wieder um - Handwerker zu sein ist der neue Trend - Handwerk hat goldenen Boden - dabei bleibt es und der Boden wird immer dicker, weil qualifizierte und gute Handwerker in Deutschland schlichtweg nicht mehr gefördert werden - sehr schade.
>> mehr lesen

iKratos als erstes klimapositives Unternehmen
iKratos setzt noch eins oben drauf und wird als erstes Unernehmen statt klimaneutral sogar klimapositiv Bereits im Juni hat die iKratos Solar- und Energietechnik GmbH, im oberfränkischen Weißenohe, berichtet, dass das Unternehmen klimaneutral wird. Jetzt ist bekannt, dass das Unternehmen sogar das erste klimapositive Unternehmen ist.   Das oberfränkische Familienunternehmen, ist in der Metropolregion Nürnberg sehr bekannt. Geschäftsführer Willi Harhammer ist bereits seit über 15 Jahren als Installateur für Solaranlagen, Batteriespeicher und Wärmepumpen tätig. So ist natürlich auch das Firmengebäude in Weißenohe mit mehreren Photovoltaikanlagen, Batteriespeichern und Wärmepumpen ausgestattet.   So setzt das 2008 eröffnete Firmengelände in Weißenohe als Passivhausgebäude, und mit einer Photovoltaikanlage und Wärmepumpe auf einen geringeren CO2 Ausstoß. Den Umstieg auf Elektromobilität hat die Geschäftsführung bereits vor einigen Jahren getätigt und auch Mitarbeiter des Solarteurs sind bereits umgestiegen.   Die CO2 Produktion des Unternehmens wird durch eine finanzielle Unterstützung zertifizierter Klimaprojekte ausgeglichen. Zusätzlich ist es auch so, dass durch die Eigenstromerzeugung des Unternehmens die CO2 Reduzierung unterstützt wird, somit trägt das Unternehmen sogar etwas positiv zum Klima bei. Den Strom, den das Unternehmen aber zusätzlich noch aus dem Netz beziehen muss, kommt von der Firma MannStrom, einem Ökostromanbieter.   Nicht nur iKratos spart durch die Eigenstromerzeugung CO2 ein, sondern auch deren Kunden. Durch die Eigenstromerzeugung über Sonnenenergie, sowie die Wärmeerzeugung über eine Wärmepumpe, ermöglicht Herr Willi Harhammer seinen Kunden bereits die Minderung ihres eigenen CO2-Fußabdrucks.   Das Thema der freiwilligen Klimaneutralität gewinnt immer mehr Interessenten und Umsetzer. Durch einen Rechner können die jährlichen Emissionen der Mitarbeiter im Betrieb errechnet werden und eine Ausgleichsleistung getätigt werden. Bei vielen Unternehmen, wie unter anderem Flixbus, ist dies auch für Privatpersonen möglich. Und vor allem die größeren CO2 Ausstoßer, wie Unternehmen, können so der Umwelt zumindest etwas zurückgeben.   Auch bei den bereits eingesetzten Materialien wird im Unternehmen auf Nachhaltigkeit und Regionalität, Module „Made in Germany“,  geachtet. Mülltrennung und die Müllvermeidung sind ebenfalls höchste Priorität des oberfränkischen Unternehmens.   Der Schritt zum CO2 Ausgleich ist nur ein weiterer Schritt von Geschäftsführer Willi Harhammer, „Natürlich arbeiten wir ständig an den Möglichkeiten unseren CO2-Fußabdruck ohne Ausgleichszahlung zu neutralisieren. Für die Zukunft planen wir weiter. Der Umstieg von Papier hin zu digitalen Akten ist bereits im Gange und auch unser Fuhrpark soll noch auf Elektro umgestellt werden.“
>> mehr lesen

"Tag der Umwelt, Nachhaltigkeit und Energie"- 29. September 2019 in Wendelstein mit iKratos
Kurzberatungen, sowie Vortrag zum Thema "Energie rund ums Wohnen" Foto: Fyler "Tag der Umwelt, Nachhaltigkeit und Energie" Gemeinde Wendelstein Foto: Fyler "Tag der Umwelt, Nachhaltigkeit und Energie" Gemeinde Wendelstein Auch der Markt Wendelstein möchte seinen Bürgern, die Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Energie näher bringen. Hierfür findet am Sonntag den 29. September 2019 von 10 -17 Uhr in der Hans-Seufert-Halle und am Freigelände einen "Tag der Umwelt, Nachhaltigkeit und Energie".   Auch die Firma iKratos Solar- und Energietechnik GmbH aus dem oberfränkischen Weißenohe wird zu den Themen Photovoltaik, Batteriespeicher, Wärmepumpe und Elektromobilität Vorort beraten. Einen Vortrag zum Thema "Energie rund ums Wohnen" von iKratos gibt es um 13 Uhr im Mehrzweckraum.   Wir laden Sie recht herzlich dazu ein, uns am 29. September in Wendelstein zu Besuchen. Wir freuen uns auf nette Gespräche und Kontakte.   Mehr Informationen und das Programm finden Sie hier.
>> mehr lesen

www.pluszuhause.de Blog Feed

Einstieg mit dem Siemens Junelight Speicher 4.990 Euro
Siemens Junelight Speicher 4.990 Euro   Der neue Junelight Smart Battery Speicher ist jetzt da Die Junelight Smart Battery - made by Siemens Die Junelight Smart Battery - made by Siemens   Die Basis Version des neuen Siemens Junelight Speichers gibt es bereits für 4.990 €. Mit dem 3,3 kWh Speicher kann man in der Regel eine ganze Nacht überbrücken, gerechnet von einer Familie mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 3500-4000 kWh pro Jahr. Der Speicher hat eine hohe Entlade- und Beladeleistung und lässt sich mit leistungsstarken Modulen optimal konfigurieren.   Wenn tagsüber die Sonne scheint, produziert Ihre Photovoltaik-Anlage in der Regel mehr Energie, als Ihr Haushalt verbraucht.   Während Sie ohne Speicher Überschüsse ins Netz einspeisen und nachts teuer zurückkaufen müssen, hilft Ihnen das Junelight Smart Battery System, den maximalen Ertrag Ihrer Sonnenenergie selbst zu nutzen. Außerdem macht sie die Stromflüsse in Ihrem Haushalt transparent. So bekommen Sie die Kontrolle über Ihren Stromverbrauch und sparen Energie, die Sie dann an anderer Stelle wieder nutzen können.   Das Basisgehäuse fasst bis zu zwei Batterieeinheiten von je 3,3 kWh. Mit dem Erweiterungsgehäuse können Sie auf bis zu sechs Einheiten und 19,8 kWh aufstocken und jederzeit nachrüsten, wenn sich Ihr Energiebedarf vergrößert. Über die ansprechende, in das Cover integrierte Digital-Anzeige können Sie jederzeit auch aus Entfernung den aktuellen Ladestatus ablesen – und erkennen, ob gerade Energie eingespeist oder bezogen wird. Anspruchsvolle Technologie, klare Strukturen und Nachhaltigkeit spiegeln sich auch im Design wider. Mit einer Tiefe von nur 18 cm lässt sich die Junelight Smart Battery von Siemens selbst dort unterbringen, wo nur wenig Platz ist, etwa an der Wand hinter Türen oder in schmalen Gängen. Passen Sie die Kapazität ganz Ihrem Bedarf an.   Lange Batterie-Lebensdauer Da das System die Ertrags- und Verbrauchsprognosen kennt, braucht es an sonnigen Tagen nicht direkt sämtliche Erträge zu speichern. Stattdessen können die Batterien vorausschauend und besonders sanft geladen werden – was ihre Lebensdauer bedeutend erhöht.   Batterien zeitlich unbegrenzt nachrüsten Batterien zeitlich unbegrenzt nachrüsten. Herkömmliche Speicher können nur in den ersten Jahren nach Inbetriebnahme nachgerüstet werden. Die Junelight Smart Battery lässt sich jederzeit auf bis zu 19,8 kWh erweitern, wenn sich beispielsweise Ihr Bedarf durch Familienzuwachs, den Kauf eines Elektrofahrzeugs oder die Installation einer Wärmepumpe verändert.   Intelligentes Energie-Management Die Junelight Smart Battery besitzt eine intelligente Steuerung, die Wärmepumpe oder Heizstab steuern kann und in Zukunft auch die Elektrofahrzeug-Ladestation sowie weitere Verbraucher vernetzt.   Mit der Siemens Junelight Smart Battery hat Siemens eine Lösung entwickelt, die es jedem Einzelnen ermöglicht, einen wichtigen Teil zu Energiewende und zum Klimaschutz beizutragen. Beratung zum neuen Siemens Junelight Smart Battery System Erstberatung zu all diesen Systemen unter Tel 09192 992800 - iKratos Solar und Energietechnik GmbH Ikratos arbeitet regional im Bereich Solartechnik und Wärmepumpen und führt Beratungen für erneuerbare Energien durch. Als Endverbraucher kann man sich im firmeneigenen "Sonnencafe" mit vielfältiger Ausstellung beraten lassen.   iKratos Solar und Energietechnik GmbH Ikratos arbeitet bayernweit im Bereich Solartechnik und Wärmepumpen und führt Beratungen für erneuerbare Energien durch. Als Endverbraucher kann man sich im firmeneigenen "Sonnencafe" mit vielfältiger Ausstellung beraten lassen. Tags:
>> mehr lesen

SunPower Solaranlagen in Nuernberg
Jetzt neu die „Solar 5000 Dächer-Aktion“ mit SunPower Solarmodulen in Deutschland Nicht nur der Wunsch nach Unabhängigkeit ist groß, sondern auch der Wunsch den Klimawandel zu stoppen. Immer mehr Menschen können die Verbindung zwischen diesen beiden Komponenten mit Hilfe erneuerbarer Energien herstellen. Vor allem der Bereich Sonnenenergie stellt einen breiten und einfach nutzbaren Bereich der erneuerbaren Energien dar. Sonnenergie für jeden nutzbar machen – Das ist das Ziel So bietet die Firma iKratos Solar- und Energietechnik GmbH Ihnen ein „Komplettpaket“ an. Die „Solar 5000-Dächer-Aktion“ wurde firmeneigen entwickelt und soll jedem den Wunsch nach Unabhängigkeit erfüllen können. Schon ab 9.999€ netto erhalten Sie eine Photovoltaikanlage mit bis zu 4.000 kWh jährlicher Leistung. Die Anlage besteht aus SunPower Solarmodulen und einem Wechselrichter inklusive Speicher. Was wird benötigt – und was erhalten Sie? Um die SunPower Solarmodule für diese Leistung auf dem Dach unterzubringen, wird nur eine Fläche von ca. 20 m² benötigt. Sie erhalten ein Full-Service Komplettpaket, das heißt Ihre Anlage der „Solar 5000-Dächer-Aktion“ wird fix und fertig installiert mit Inbetriebnahme. Ihre ersten Schritte zur Unabhängigkeit Wenn Sie Ihre Stromkosten auch auf Dauer reduzieren möchten und auch die Umwelt entlasten, dann ist die „Solar 5000-Dächer-Aktion“ mit den SunPower Solarmodulen inklusive Speicher eine attraktive Lösung für Sie. Ihr erster Schritt in Richtung Unabhängigkeit ist eine persönliche Beratung, in dem firmeneigenen „Sonnencafe“ zum Thema Photovoltaik und der Aktion. Anmelden können Sie sich unter 09192-992800. iKratos Energie und Solar   Ausstellung Beratung - Solar - Photovoltaik - Speicher - Wärmepumpen   iKratos Solar- und Energietechnik GmbH 91367 Weißenohe bei Nürnberg Bahnhofstrasse 1 ☎ 09192 992800 mail: kontakt@ikratos      Täglich Mo-Fr 9-16 Uhr - Beratung - Ausstellung im "Sonnencafe" - Anmeldung ☏ Tel 09192 992800
>> mehr lesen

www.waermepumpe-angebot.com Blog Feed

Panasonic Waermepumpe - die bessere Heizung (Wed, 26 Sep 2018)
Panasonic Wärmepumpen - Geld und Energie sparen Jetzt umsteigen auf Panasonic Wärmepumpe - die neue Heizung fürs Haus Wärmepumpen und Klimaanlagen werden von Panasonic aus Japan bereits seit ca 100 Jahren gebaut. Für Europa werden Split und Kompaktsysteme bis -22 Grad und speziell auch für Deutschland die "Panasonic SQ leise (Super Quiet) Technik" mit T-CAP Wärmepumpe (Doppeleinspritzung) angeboten.   Tolle hocheffiziente Technik   Alle Panasonic Wärmepumpen haben eine ausgeklügelte Technik, die auch bei starken Minusgraden 100 Prozent Leistung ohne Heizstab bringt.   In Deutschland werden Panasonic Wärmepumpen in der metropolregion Nürnberg von der iKratos Solar und Energietechnik GmbH installiert und eingebaut.   Panasonic - Die bessere Heizung - Ersatz für Öl und Gas Die Panasonic-Wärmepumpen sind ideal geeignet um bestehende Öl und Gasheizungen zu ersetzen oder auch zu ergänzen. Idealerweise mit Photovoltaik-Solaranlagen und Speichertechnik um den Strom aus der eigenen Solaranlage zu nutzen.   Infos Ausstellung   Beratung und Ausstellung bei der iKratos Solar und Energietechnik Gmbh täglich von 9-16 Uhr Tel 09192992800 Panasonic Wärmepumpen Deutschland - Infos Beratung Tel 0800 9928000 iKratos Solar- und Energietechnik GmbH Wärmepumpen für Franken 91367 Weißenohe bei Nürnberg - ☎ 09192 992800   ✉ kontakt@ikratos.de   Tägliche Beratung im Sonnencafe 9-16 Uhr, Samstag nach Vereinbarung   E-Mail: kontakt@waermepumpe-angebot.com Ähnliche Suchanfragen zu panasonic wärmepumpe   panasonic wärmepumpe preis panasonic luft wasser wärmepumpe erfahrungen panasonic wärmepumpe erfahrungen panasonic wärmepumpe preisliste panasonic aquarea lt panasonic wärmepumpe t-cap panasonic wärmepumpe service panasonic aquarea t-cap
>> mehr lesen

Panasonic Waermepumpen fuer Deutschland (Wed, 26 Sep 2018)
Panasonic Wärmepumpen in Deutschland Jetzt umsteigen auf Panasonic Wärmepumpe - die neue Heizung fürs Haus Wärmepumpen und Klimaanlagen werden von Panasonic aus Japan bereits seit ca 100 Jahren gebaut. Für Europa werden Split und Kompaktsysteme bis -22 Grad und speziell auch für Deutschland die "Panasonic SQ leise (Super Quiet) Technik" mit T-CAP Wärmepumpe (Doppeleinspritzung) angeboten.   Tolle hocheffiziente Technik   Alle Panasonic Wärmepumpen haben eine ausgeklügelte Technik, die auch bei starken Minusgraden 100 Prozent Leistung ohne Heizstab bringt.   In Deutschland werden Panasonic Wärmepumpen in der metropolregion Nürnberg von der iKratos Solar und Energietechnik GmbH installiert und eingebaut.   Panasonic - Die bessere Heizung - Ersatz für Öl und Gas Die Panasonic-Wärmepumpen sind ideal geeignet um bestehende Öl und Gasheizungen zu ersetzen oder auch zu ergänzen. Idealerweise mit Photovoltaik-Solaranlagen und Speichertechnik um den Strom aus der eigenen Solaranlage zu nutzen.   Infos Ausstellung   Beratung und Ausstellung bei der iKratos Solar und Energietechnik Gmbh täglich von 9-16 Uhr Tel 09192992800 Panasonic Wärmepumpen Deutschland - Infos Beratung Tel 0800 9928000 iKratos Solar- und Energietechnik GmbH Wärmepumpen für Franken 91367 Weißenohe bei Nürnberg - ☎ 09192 992800   ✉ kontakt@ikratos.de   Tägliche Beratung im Sonnencafe 9-16 Uhr, Samstag nach Vereinbarung   E-Mail: kontakt@waermepumpe-angebot.com Ähnliche Suchanfragen zu panasonic wärmepumpe   panasonic wärmepumpe preis panasonic luft wasser wärmepumpe erfahrungen panasonic wärmepumpe erfahrungen panasonic wärmepumpe preisliste panasonic aquarea lt panasonic wärmepumpe t-cap panasonic wärmepumpe service panasonic aquarea t-cap
>> mehr lesen

NaturEnergie Magazin – die Welt der Erneuerbaren Energien

iKratos als erstes klimapositives Unternehmen
iKratos setzt noch eins oben drauf und wird als erstes Unernehmen statt klimaneutral sogar klimapositiv Bereits im Juni hat die iKratos Solar- und Energietechnik GmbH, im oberfränkischen Weißenohe, berichtet, dass das Unternehmen klimaneutral wird. Jetzt ist bekannt, dass das Unternehmen … Weiterlesen → Der Beitrag iKratos als erstes klimapositives Unternehmen erschien zuerst auf NaturEnergie Magazin - die Welt der Erneuerbaren Energien.
>> mehr lesen

„Tag der Umwelt, Nachhaltigkeit und Energie“- 29. September 2019 in Wendelstein mit iKratos
Kurzberatungen, sowie Vortrag zum Thema „Energie rund ums Wohnen“ Auch der Markt Wendelstein möchte seinen Bürgern, die Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Energie näher bringen. Hierfür findet am Sonntag den 29. September 2019 von 10 -17 Uhr in der Hans-Seufert-Halle und … Weiterlesen → Der Beitrag „Tag der Umwelt, Nachhaltigkeit und Energie“- 29. September 2019 in Wendelstein mit iKratos erschien zuerst auf NaturEnergie Magazin - die Welt der Erneuerbaren Energien.
>> mehr lesen

Workshop Mikro-PV und Beratungswoche iKratos bei der Klimawoche des Landkreises Forchheim
Mikro-PV Workshop als ofizieller Auftakt der Klimawoche 2019 des Landkreises Forchheims und Beratungswoche bei iKratos Auch dieses Jahr wird iKratos an der Klimawoche 2019 des Landkreises Forchheims teilnehmen. Insgesamt werden zwei Veranstaltungen angeboten. Wir laden Sie gerne ganz herzlich zu … Weiterlesen → Der Beitrag Workshop Mikro-PV und Beratungswoche iKratos bei der Klimawoche des Landkreises Forchheim erschien zuerst auf NaturEnergie Magazin - die Welt der Erneuerbaren Energien.
>> mehr lesen